AUSSTELLUNG

DAS PARLAMENT RÄUMT

Ein poetisches Bild des Europäischen Parlaments
Fotoinstallation (Digitale Montage), 2022, 8-teiliges Panoramabild, 19 m

Könnte ein Bild den vielbeschworenen »Traum von Europa« neu beleben? Ein romantisches Wunschbild, das zeigt wie die Volksvertreterinnen und Volksvertreter Europas samt Rat und Kommission Schulter an Schulter träumen?

Das 19 Meter lange Panoramabild rekonstruiert dokumentarisch genau eine Plenarsitzung in Straßburg, bei der alle 830 Teilnehmenden die Augen geschlossen haben und den Blick nach innen richten. Die Fotomontage ist aus Einzelporträts zusammengesetzt, die während der Sitzungen von der Besuchertribüne aus eingefangen wurden (Okt. 2019 bis Feb. 2020).

Sobald jemand im Plenarsaal eine präsente und zugleich entspannte Körperhaltung zeigte, wurden unzählige Bildreihen von diesem Menschen aufgenommen, der schönste Schnappschuss mit geschlossenen Augen ausgeschnitten, und am offiziellen Platz im leer fotografierten Plenarsaal wieder eingefügt. So könnte es also aussehen, wenn das Europäische Parlament tagt, kollektiv innehält - und vielleicht sogar träumt.

Weitere Infos: www.geiger-gerlach.de, Eine Ausstellung im Rahmen der „Werkstatt Europa 2024“ im Bahnpark Augsburg Dauer: Vom 30.4. bis 9.6.2024
Foto Wolfgang Hauck: Im Bahnpark Augsburg 2024

WEBSITE
www.geiger-gerlach.de lnstagram: martina.geigergerlach

KORREKTURFAHNEN

Sylvia Winkler / Stephan Köperl

Eine partizipative Installation

Sie sind eingeladen, sich in die Aktion 'Korrekturfahnen' einzubringen. Dabei steht die 'Charta der Grundrechte der Europäischen Union' im Mittelpunkt. In dieser sind die Rechte und Freiheiten der Menschen, die in der EU leben, niedergelegt. Im Jahre 2000 verfasst und 2009 in Kraft getreten, stellt die Charta die Grundlage für das wirtschaftliche, kulturelle und soziale Zusammenleben innerhalb der 27 Unionsländer dar. Bei ihrer Proklamation wurde die Charta als fortschrittlich gefeiert, da sie bisher unberücksichtigte Rechtsräume in den Status von Grundrechten erhob. Ist es mittlerweile an der Zeit sie zu aktualisieren?

Sylvia Winkler und Stephan Köperl diskutieren mit Ihnen die verschiedenen Artikel der Charta und suchen nach Formulierungen, diese um neue, emanzipatorische und utopische Formulierungen zu ergänzen. Die Korrekturen werden, farblich abgesetzt, fortlaufend eingetragen und überschrieben, so dass die ursprüngliche Fassung zwar erkennbar bleibt, sich aber im Aktionszeitraum der Ausblick auf ein humaneres und nachhaltigeres Europa abzeichnet.

WEBSITE
www.winkler-koeperl.net www.korrekturfahnen.mozelIo.eu

Foto Wolfgang Hauck

NEUROPA

Andreas Mayer-Brennenstuhl

Auf dem Jakobsweg rückwärts auf der Suche nach Impulsen für Europas Zukunft

Das Projekt startete am 1. April 2017 (dem 70. Jahrestag der Gründung des neoliberalen Thinktanks 'Societe Mont Pelerin') am Ende des Jakobsweges in Finisterre. Seither ist der Künstler zu Fuß unterwegs durch Europa und dokumentiert seine Erfahrungen und Begegnungen medial. Ein mobiler Informationsstand auf der Basis eines Autoanhängers stellt das Anliegen des Projektes vor und zeigt neben einigen Info-Materialien auch Video-Interviews von unterwegs. Eine weitere Videoprojektion im Raum, gefilmt mit subjektiver Kamera beim Wandern, lässt die Betrachter ein Stück Weg mitpilgern.

Eine ergänzende Installation mit orangenen Plastikstühlen und einer Videopräsentation greift die Vorgänge um das Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien auf und thematisiert damit die Frage nach der Rolle der Regionen für die Zukunft Europas in einer möglichen neuen Verfasstheit.

Foto Conny Kurz

WEBSITE www.ambweb.de
https:/ /reset2017blog .wordpress.com